Wir benutzen Cookies auf unserer Website. Mehr über Cookies lesen. Ich akzeptiere
Diese Meldung nicht mehr anzeigen

Du bist Arbeitgeber?

Zu https://arbeitgeber.stagepool.com gehen um dein Gesuch auf StagePool zu veröffentlichen

AGB Premium Mitgliedschaft

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) richten sich an Premium-Mitglieder.

StagePool

Allgemeine Geschäftsbedingungen – Premium-Mitgliedschaft

Die StagePool AB Deutschland – Zweigniederlassung - , Friedrichstraße 150, 10117 Berlin („StagePool“), vertreten durch ihren CEO Magnus Modin, betreibt auf ihrer Website www.de.stagepool.com („Website“) eine Plattform, die einen Informations- und Vermittlungsservice im Bereich Musik, Film, Theater und Medien bietet. Der Nutzer kann sich ein Benutzerkonto („Account“) erstellen, in welches er seinen Lebenslauf, Fotos und Informationen über sich veröffentlichen kann. Aufgrund der dort angegebenen Daten findet eine Vermittlung zwischen ihm und einem potenziellen Arbeitgeber bzw. Produzenten statt. Der Nutzer kann sich auf Stellenanzeigen bewerben, die auf der Website geschaltet sind.


StagePool arbeitet sowohl mit Künstlern/Arbeitnehmern als auch mit Arbeitgebern zusammen. Täglich inserieren Produzenten und andere Arbeitgeber Stellenangebote auf der von StagePool betriebenen Website.
Für StagePool ist Transparenz ein wichtiges Anliegen. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) zeigen, was der Nutzer von StagePool erwarten kann und zu welchen Konditionen der Nutzer den Service von StagePool verwenden kann.

 

1. Geltungsbereich

1) Der Besuch der Website und sämtliche über die Website abgeschlossene Verträge zwischen StagePool und dem Arbeitnehmer unterliegen diesen AGB. Sie gelten gegenüber Verbrauchern. Für Unternehmer, wird auf das Benutzerabkommen für Arbeitgeber verwiesen

https://arbeitgeber.stagepool.com/uber_stagepool_as/1110/benutzerabkommen_fur_arbeitgeber

(2) Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die den Vertrag weder aus gewerblichen Gründen noch aus Gründen ihrer beruflichen selbständigen Tätigkeit abschließt.

 

2.  Inhalte und Umfang der Leistung

(1) Auf der Website kann sich jeder registrieren, der z. B. im Bereich Musik, Film, Theater und/oder Medien tätig sein möchte. Eine spezielle Ausbildung oder Vorkenntnisse in den genannten Bereichen sind hierfür nicht erforderlich. Durch die Registrierung geht der Nutzer eine Mitgliedschaft bei StagePool ein.

(2) StagePool bietet zwei verschiedene Arten der Mitgliedschaft an:

a.) Freemium-Mitgliedschaft: Der Nutzer kann sich kostenfrei registrieren. Er kann dann den Service von StagePool in einem begrenzten Rahmen nutzen, indem er sich auf unentgeltliche Stellenangebote bewerben kann (z. B. Statistentätigkeiten). Zudem werden in unregelmäßigen Abständen auch einige der entgeltlichen Stellenanzeigen für den Freemium-Nutzer freigeschaltet, z. B. im Rahmen von Aktionen.

b.) Premium-Mitgliedschaft: Der Nutzer kann durch Zahlung eines monatlichen Mitgliedsbeitrags den vollumfänglichen Service von StagePool nutzen. So kann er sich auf Stellen bewerben, die eine entgeltliche Tätigkeit anbieten (z. B. Schauspieltätigkeiten). Der Mitgliedsbeitrag beträgt bei monatlicher Zahlung 19.90 Euro/Monat, bei halbjährlicher Zahlung 139 Euro/Halbjahr.


(3) Der Nutzer kann – unabhängig von der Art der Mitgliedschaft - nach der Registrierung seinen persönlichen Account unter „Mein StagePool“ erstellen. Auf diesem hat er die Möglichkeit, seinen Lebenslauf auszufüllen. Zudem kann der Nutzer verschiedene Dateien hochladen, die für seine Bewerbungen eine Rolle spielen, wie z. B. Fotos, Audio- und Videodateien. Es können Links zu externen Dokumenten eingefügt werden. Anhand der Angaben in dem Account sollen Arbeitgeber auf den Nutzer aufmerksam werden bzw. sich bei Bewerbungen ein näheres Bild von ihm machen können.


(4) Der Nutzer erhält Informationen über aktuelle Jobs, Auditionstermine, Castings, Stipendien, Workshops und ähnliche Themen. Diese Vorschläge werden auf den Nutzer individuell aufgrund seiner Angaben in seinem Account zugeschnitten. Aufgrund der aktuellen Arbeitsmarktlage können sie variieren und so entweder genau auf das Profil des Nutzers zugeschnitten sein oder teilweise davon abweichen.


(5) Der von dem Nutzer erstellte Account wird auf der Homepage von StagePool in einer Künstlerkartei veröffentlicht. Arbeitgeber können diese Künstlerkartei einsehen und sodann den Nutzer kontaktieren. Der Nutzer ist nicht verpflichtet, die ihm angebotene Stelle oder das ihm angebotene Vorstellungsgespräch zu akzeptieren.


(6) Des Weiteren werden auf der Website Stellenanzeigen veröffentlicht, auf die sich der Nutzer selbst bewerben kann bzw. muss. In diesem Fall nimmt der Nutzer selber Kontakt zu dem Arbeitgeber über StagePool auf. Er ermächtigt StagePool dazu, die in seinem Lebenslauf gemachten Angaben an den Arbeitgeber weiterzuleiten.


(7) Wenn der Nutzer einen Freemium-Account erstellt, erklärt er sich damit einverstanden, dass er möglicherweise von einem Member Coach von StagePool angerufen wird, um gemeinsam den Lebenslauf durchzugehen oder allgemeine berufliche Dinge zu besprechen.

 

3. Vertragsschluss


(1) Hinsichtlich des Vertragsschlusses über die Freemium-Mitgliedschaft wird auf die AGB für Freemium verwiesen. https://arbeitgeber.stagepool.com/uber_stagepool/6938/agb_freemium_mitgliedschaft


(2) Bezüglich der Premium-Mitgliedschaft gibt es verschiedene Wege, die zum Vertragsschluss führen:
a.) Sobald der Nutzer eine Freemium-Mitgliedschaft abgeschlossen hat, gibt es auf der Website verschiedene Möglichkeiten, auf ein Formular weitergeleitet zu werden (z. B. öffnet sich ein Fenster, wenn man auf eine Stellenanzeige klickt). In dieses gibt er die dort geforderten Daten (z. B. Adresse, Zahlungsmethode, etc.) eingibt. Die Bereitstellung dieses Formulars stellt ein rechtsverbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrags dar. Durch Anklicken des Buttons „Upgrade abschließen“ kommt dieser Vertrag rechtsverbindlich zustande.
oder


b.) Wenn der Nutzer nach Abschluss der Freemium-Mitgliedschaft eine Premium-Mitgliedschaft zunächst abgelehnt hat, kontaktiert ihn in den nächsten Tagen ein Mitarbeiter von StagePool telefonisch unter der von dem Nutzer angegeben Telefon- bzw. Mobilfunknummer.  Im Rahmen dieses Gesprächs werden unter anderem auch die Möglichkeiten einer Premium-Mitgliedschaft erörtert. Sollte der Nutzer ein Premium-Mitglied werden wollen, kommt der Vertrag in dem Telefongespräch mündlich verbindlich zustande. Der Nutzer erhält nach dem Gespräch eine E-Mail, in welcher noch einmal alle Vertragsbedingungen detailliert aufgezählt sind. Der Nutzer ist verpflichtet, diese auf ihre Richtigkeit zu überprüfen.

 

4. Zahlung

(1) Die aktuellen Preise der Mitgliedschaft und andere Zusatzleistungen werden bei einem Upgrade genannt. Alle Preisangaben sind Bruttopreise inklusive der Umsatzsteuer von zurzeit 19 %.


(2) Der Mitgliedsbeitrag kann wahlweise für 6 Monate im Voraus per Überweisung oder per Kreditkarte. Monatlich per Kreditkarte (Visa oder Mastercard) oder per SEPA-Lastschriftmandat bezahlt werden. Sollten Probleme in Zusammenhang mit der Bezahlung auftreten, klärt der Nutzer diese direkt mit dem Kundendienst von StagePool per E-Mail [LINK zum Formular] oder telefonisch unter 030 / 577 002 990. StagePool stellt dem Nutzer eine den gesetzlichen Vorschriften entsprechende Rechnung in dem Nutzer-Account zur Verfügung. StagePool behält sich bei jeder Bestellung das Recht vor, bestimmte Bezahlarten nicht anzubieten und/oder auf andere Bezahlarten zu verweisen.


(3)  Bei Zahlungen mit Lastschrift bzw. SEPA-Lastschriftmandat gilt: Der Nutzer hat dafür Sorge zu tragen, dass die angegebene Bankverbindung korrekt ist, er über das Bankkonto verfügungsberechtigt ist und das Bankkonto zum Zeitpunkt der Abbuchung eine entsprechende Deckung aufweist. Kosten für fehlgeschlagene Abbuchungen, insbesondere Rücklastschrift- und Mahngebühren, können dem Kunden berechnet werden, sofern nicht StagePool für das Fehlschlagen verantwortlich ist.

(5) Zahlt der Nutzer nicht oder verspätet, wird ihm via E-Mail eine Zahlungserinnerung zugesendet. Zahlt er auch dann nicht oder verspätet, wird ihm eine Mahnung zugesendet. Diese enthält eine Mahngebühr von 5,00 EUR. StagePool behält sich zudem das Recht vor, einen Dritten mit der Durchsetzung seiner Forderungen zu beauftragen (derzeit Pay Solution [LINK zur Website]).
 
(6) Der Nutzer ist nur berechtigt, gegenüber Forderungen aufzurechnen, sofern und soweit diese rechtskräftig festgestellt oder unbestritten sind. Die Einschränkung gilt nicht für etwaige Ansprüche des Nutzers wegen Mängel, die aus demselben Vertrag resultieren wie unsere Forderung. Zur Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Nutzer nur berechtigt, wenn sein Gegenanspruch aus demselben Vertrag resultiert.

 

5. Vertragslaufzeit


(1) Die Mindestvertragslaufzeit beträgt sechs Monate. Die Kündigungsfrist gestaltet sich folgendermaßen:

a.) Wenn der Nutzer die Möglichkeit der monatlichen Zahlung wählt, beträgt die Mindestvertragslaufzeit sechs volle Kalendermonate. Sie endet dann am letzten Tag des sechsten Monats der Mitgliedschaft. Danach verlängert sich die Mitgliedschaft immer um jeweils einen Monat, wenn der Nutzer nicht zuvor mit einer Frist von einem Monat gekündigt hat. Die Kündigung muss vor dem 1. des Kalendermonats erfolgen. Erfolgt die Kündigung nach dem 1., wird sie erst zum Ende des darauffolgenden Monats wirksam.

b.) Wenn der Nutzer die Beiträge für sechs Monate auf einmal zahlt, ist die Mindestvertragslaufzeit gleitend. Sie endet dann nicht am letzten Tag des sechsten Kalendermonats, sondern genau sechs Monate nach dem Tag des Vertragsschlusses. Danach verlängert sich die Mitgliedschaft um weitere sechs Monate, wenn der Nutzer nicht einen Monat vor Ende der Vertragslaufzeit kündigt.

(2) Die Kündigung hat per Brief oder per Fax zu erfolgen. Eine Kündigung per E-Mail ist nicht wirksam.

(3) Das Recht zur fristlosen Kündigung (z. B. durch schweren Vertragsbruch) bleibt durch diese Bestimmung unberührt.

 

6. Widerrufsrecht

WIDERRUFSBELEHRUNG
Sie haben das Recht binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu
widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (StagePool AB, Friedrichstraße 150, 10117 in Berlin, Telefonnummer: 030 / 577 002 990, E-Mail-Adresse: kundenservice@stagepool.com) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit Ihnen zurückzuführen ist. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen,
der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Ausnahmen vom Widerrufsrecht
Das Widerrufsrecht besteht nicht bzw. erlischt bei folgenden Verträgen:

Bei Verträgen über Dienstleistungen, wenn diese vollständig erbracht wurden und Sie vor der Bestellung zur Kenntnis genommen und ausdrücklich zugestimmt haben, dass wir mit der Erbringung der Dienstleistung beginnen können und Sie Ihr Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung verlieren.
ENDE DER WIDERRUFSBELEHRUNG

 

 

 

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.) An StagePool AB, Friedrichstraße 150, 10117 in Berlin, Telefonnummer: 030 / 577 002 990, E-Mail: kundenservice@stagepool.com

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*) Bestellt am (*)/erhalten am (*)

Name des/der Verbraucher(s)

Anschrift des/der Verbraucher(s)

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

Datum

_____________________ (*) Unzutreffendes streichen.

 

 

7. Nutzung

(1) Der Nutzer ist berechtigt, das Angebot von StagePool für den eigenen Gebrauch zu verwenden. Eine gewerbliche Nutzung, z. B. durch den Weiterverkauf an Dritte, ist untersagt.

(2) Der Nutzer ist dafür verantwortlich, dass sein Lebenslauf gepflegt und entsprechend ausgefüllt ist, alle Angaben in seinem Account der Wahrheit entsprechen und er berechtigt ist, die Fotos und anderen Dateien zur Verfügung zu stellen. Insoweit übernimmt StagePool keine Haftung gegenüber Dritten.
 
(3) Der Nutzer stellt sicher, dass sämtliche zur Sicherung seines Systems gebotenen Vorkehrungen getroffen werden. Hierzu gehört insbesondere, dass   die gängigen Sicherheitseinstellungen des Browsers genutzt und eine aktuelle Schutzsoftware zur Abwehr von Computerviren und sonstiger Malware eingesetzt werden.
 
(4) Dem Nutzer ist es untersagt, die Angebote von StagePool zu kriminellen, sittenwidrigen und/oder missbräuchlichen Zwecken zu erstellen oder zu nutzen.

 

8. Urheberrecht

(1) Die von StagePool erstellten Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jeder Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts bedürfen der schriftlichen Zustimmung von StagePool.
 
(2) Sofern und soweit bestimmte Inhalte auf der Website nicht von StagePool erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet und als solche gekennzeichnet. Sollte der Nutzer dennoch auf eine Verletzung des Urheberrechts Dritter aufmerksam werden, bittet StagePool um einen entsprechenden Hinweis. StagePool wird derartige Inhalte umgehend entfernen bzw. kenntlich machen.

(3) Der Nutzer trägt Sorge dafür, dass er das Recht hat, die Materialien (z. B. Fotos, Videos, etc.) zu verwenden und auf der Website von StagePool zu veröffentlichen bzw. von StagePool veröffentlichen zu lassen. Insoweit übernimmt StagePool keine Haftung gegenüber Dritten. Der Nutzer behält zudem alle Rechte an den zur Verfügung gestellten bzw. im Lebenslauf veröffentlichten Materialien.  Sie werden nicht auf StagePool übertragen und StagePool darf die Materialien und Dateien nicht ohne vorherige, ausdrückliche Zustimmung des Nutzers verwenden.

 

9. Haftung


(1) StagePool wendet bei der Auswahl, Erstellung und Prüfung des angebotenen Services die übliche, den Anforderungen einer Vermittlungsagentur entsprechende Sorgfalt auf.
 
(2) StagePool haftet für Schäden des Nutzers, die StagePool, ihre gesetzlichen Vertreter, ihre leitenden Angestellten oder ihre Erfüllungsgehilfen herbeigeführt haben und

(a) die auf Vorsatz (böswillige Absicht), grober Fahrlässigkeit oder arglistiger Täuschung beruhen,

(b) die auf der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit beruhen oder

(c) die durch Verletzung von Kardinalpflichten entstanden sind. Kardinalpflichten sind die wesentlichen Pflichten, die die Grundlage des Vertrags bilden, die entscheidend für den Abschluss des Vertrags waren und auf deren Erfüllung der Lizenznehmer vertrauen darf.
 
(3) StagePool haftet ferner für Schäden des Nutzers, die auf der Verletzung einer von StagePool übernommenen Garantie, auf den Grundsätzen der Produkthaftung oder auf einem Organisationsverschulden beruhen.
 
(4) In anderen als den in den Abs. 2 und 3 genannten Fällen ist die Haftung von StagePool – unabhängig vom Rechtsgrund – ausgeschlossen. Im Falle von Verletzung von Kardinalspflichten in Folge einfacher Fahrlässigkeit ist die Haftung auf den vorhersehbaren vertragstypischen Schaden beschränkt.
 
(5) Für Schäden, die durch Störungen an Servern, Leitungen oder sonstigen Einrichtungen entstehen und die nicht dem Verantwortungsbereich von StagePool unterliegen, wird keine Haftung übernommen.
 
(6) Die Website kann Links und/oder technische Verknüpfungselemente (wie Banner, Hyperlinks, Buttons, Frames oder ähnliche Verknüpfungsformen) beinhalten, welche dem Nutzer Zugang zu anderen Inhalten verschaffen, für die Dritte verantwortlich sind. StagePool hat keinen Einfluss auf diese Inhalte und Dienste oder an Änderungen, die an diesen vorgenommen werden. Daher übernimmt StagePool für die Inhalte und Dienste der bereitgestellten Verknüpfungen und für Schäden, welche sich aus dem Zugang zu diesen, ihrer Nutzung oder der Unmöglichkeit der Nutzung ergeben sollten, keine Haftung.

 

 

10. Verjährung

Da es sich bei dem Nutzer um einen Verbraucher im Sinne der Ziffer I Absatz 2 dieser AGB handelt, gilt generell die gesetzliche Verjährungsfrist.

 

11. Unwirksamkeit und Änderungsvorbehalt

(1) Sofern eine Bestimmung dieser AGB unwirksam ist, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Die unwirksame Bestimmung gilt als durch eine solche ersetzt, die dem Sinn und Zweck dieser Bestimmung in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am nächsten kommt. Gleiches gilt für eventuelle Regelungslücken.
 
(2) StagePool behält sich das Recht vor, die AGB zu ändern, sofern dies notwendig erscheint und der Nutzer hierdurch nicht wider Treu und Glauben benachteiligt wird. Eine Notwendigkeit liegt z. B. vor, wenn sich die Gesetzeslage, die höchstrichterliche Rechtsprechung oder Marktgegebenheiten ändern. Der Nutzer wird durch eine Änderungsmitteilung in Kenntnis gesetzt und kann innerhalb einer Frist von 14 Tagen schriftlich oder per E-Mail widersprechen. Die Frist beginnt mit dem Tag, der auf die Änderungsmitteilung folgt. Widerspricht er nicht innerhalb dieser Frist, werden die neuen AGB in das Vertragsverhältnis mit einbezogen.
 
Sollten Sie Anregungen oder Beschwerden haben, zögern Sie bitte nicht, sich telefonisch unter 030 / 577 002 990 (zum Ortstarif) oder per E-Mail unter kundenservice@stagepool.com an unseren Kundenservice zu wenden.
 
Stand: März 2015

Weitere Artikel